Bauch- und Kopfmenschen

Der erste Eintrag zu Kategorie Random Things! Yeah! Zur Premiere habe ich mir das Thema Stress ausgesucht. Ich habe das Gefühl, dass Stress eine immer größere Rolle spielt und auch noch sehr lange eine große Rolle innehaben wird. Ich selbst habe auch schon so meine Erfahrungen damit gemacht: Warum also nicht darüber reden? Es ist sehr interessant, wie Stress unseren Körper beeinflusst. Ich habe schon sehr früh gelernt, dass Stress sehr schmerzhaft sein kann. Nach Gesprächen mit meiner Familie und mit Freunden habe ich festgestellt, dass es Bauch- und Kopfmenschen zu geben scheint, wenn es um Stress geht.

Bei Kopfmenschen wirkt sich Stress schnell – wie es der Name schon vermuten lässt – auf den Kopf aus. Das bedeutet: Kopfschmerzen. Und damit einhergehend, kann man sich schlechter konzentrieren. Ich selbst bin, was das Thema Stress angeht, ein totaler Bauchmensch, weshalb ich mehr zu diesen sagen kann. Bei mir schlägt jedwede Art von Stress sofort auf den Bauch und ich bekomme Schmerzen oder sogar richtige Krämpfe. Manchmal gehen die Schmerzen im Verlauf des Tages weg, manchmal dauern sie bis zum Abend an. Gleichzeitig faszinierend und beunruhigend. Und sehr ungünstig, wenn man eigentlich vernünftig arbeiten will.

Nach meiner Erfahrung stressen sich die meisten Menschen ganz bewusst und wissen sofort, warum sie gerade gestresst sind. Ich bin bewusst irgendwie überhaupt nicht gestresst, aber mein Körper sagt das Gegenteil. Es gab schon so viele Situationen, in denen ich jedem erzählt hätte, dass ich gerade total entspannt bin, aber dann hat mir mein Körper einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bei mir scheint es eher eine Art unbewusster Stress zu sein. Mittlerweile habe ich ein ganz gutes Gefühl für die Dinge entwickelt, die mich eher unbewusst stressen und versuche dagegen anzugehen.

In der Schule musste ich mich früher regelmäßig nach dem Unterricht mit einer Wärmflasche hinlegen und versuchen meinen Bauch zu entspannen, weil ich so starke Krämpfe bekommen habe, dass sie anders nicht weggingen. Egal, ob an dem Tag meine Lieblingsfächer waren oder nicht. Ich hatte wirklich fast jeden Tag Schmerzen. Ich bin deshalb in Bezug auf Bauchschmerzen richtig abgehärtet, weil ich so häufig Bauchschmerzen in verschiedenen Variationen hatte. Das war echt ne krasse Zeit. Dass Stress der Grund dafür war, war spätestens dann klar, wenn ich in den Sommerferien schmerzfrei war und alles im nächsten Schuljahr wieder von vorne angefangen hat.

Zu Anfang des dualen Studiums hatte ich lange keine Bauchschmerzen mehr und ich dachte schon, dass ich den ganzen Mist überwunden hätte, aber zu den Praktikumszeiten ging es dann wieder los. Allerdings nicht so schlimm und so häufig wie zu Schulzeiten, da bin ich auch echt dankbar drüber. Es ist jedoch öfter noch so schlimm, dass ich nicht vernünftig sitzen kann. Und das ist dann – bei einem Bürojob, in dem man fast nur sitzt – schon ein Problem. Inzwischen weiß ich aber wenigstens was für Faktoren mich stressen. Meistens kann ich einen Tag vorher voraussagen, ob ich in den nächsten Morgen mit Bauschmerzen starte.
In meinen Fällen sind diese Faktoren:

  • Ungewissheit, was auf mich zukommt (definitiv der Hauptgrund)
  • Verlassen meiner Komfortzone
  • Kennenlernen neuer Leute
  • Die Erwartung, dass eine unangenehme Situation eintreten könnte/ ich Menschen treffe, mit denen ich nicht gut auskomme

Das sind zumindest die Dinge, die mir sofort einfallen. Tritt etwas davon zu, dann kann ich mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Bauschmerzen rechnen. Ziemlich lästig. In letzter Zeit konnte ich allerdings ganz gut dagegen arbeiten. Es gab tatsächlich ein paar Situationen, in denen ich mit Bauchschmerzen gerechnet habe, diese aber nicht aufgetreten sind. Vielleicht liegt es daran, vielleicht auch nicht, aber ich versuche momentan locker und positiv an die Dinge heranzugehen. Das ist schon fast wie ein Mantra. Das sage ich vorbeugend ein paar Mal zu mir selbst und dann wirkt es oder eben nicht. Momentan wirkt es ganz gut. Vielleicht sollte ich mir aber auch einfach mal Atemtechniken oder so beibringen…

Lasst uns doch mal diskutieren:
Was sind eure Erfahrungen mit Stress? Seid ihr eher Bauch- oder Kopfmenschen und wie geht ihr damit um? Kommen euch meine Ausführungen bekannt vor oder ist das nur bei mir so?

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: