Mein Weg

Ich habe heute realisiert, dass ich nächstes Jahr um diese Zeit mit dem Studium schon fast fertig bin. Es ist unglaublich, dass beinahe zwei Jahre vergangen sind. Ich denke, inzwischen kann ich die Frage: Hast du das richtige gewählt? Beantworten. Ich hatte drei Möglichkeiten zur Auswahl. Von über 20 Bewerbungen hatte ich drei positive Rückmeldungen. Eine kennt ihr schon. Zusätzlich hatten noch ein Finanzamt und ein Sozialgericht Interesse. Ich habe meine Entscheidung recht schnell gefällt. Es sollte das duale Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement sein. Und ich bereue diese Entscheidung nicht. Ich glaube nicht, dass ich gut zum Finanzamt gepasst hätte, schon alleine, weil ich so meine Probleme mit Mathematik habe und eine Tätigkeit beim Gericht wäre zwar sicherlich interessant, aber vielleicht auch etwas trocken gewesen.

An sich habe ich überhaupt nicht gewusst, worauf ich mich einlasse. Ich bin einfach vom Abitur ins Studium gegangen und war offen für alles. Deshalb konnte ich auch nicht negativ überrascht werden. Das erwähne ich hier auch nur, weil ich tatsächlich von anderen Studierenden gehört habe, dass Erwartungen nicht getroffen wurden. Das konnte mir nicht passieren. Ist vielleicht einer der Gründe, warum ich zufrieden bin. Es war einfach alles neu und ungewohnt. Aber es hat mich auch ab und zu an meine Schulzeit erinnert.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Studium mich verändert hat: Das erste Mal von zuhause weg, das erste Mal in ein längeres Praktikum und arbeiten, das erste Mal in einer WG leben und das erste Mal quasi auf sich allein gestellt. All diese Faktoren sind auf mich eingeprasselt und haben mich beeinflusst. Ich denke, dass sie mich stärker gemacht haben. Ich habe viele neue Freunde kennengelernt und eine neue Sicht auf die Dinge um mich herum bekommen. Etwas selbstsicherer bin ich wohl auch geworden. Vielleicht auch etwas erwachsener. Zumindest fühlt es sich manchmal so an.

Einfach war es nicht, aber was ist schon einfach? Ich wurde aus meiner Komfortzone herausgerissen und hatte einige Schwierigkeiten damit. Die habe ich ja sogar jetzt noch. Doch es war eine gute Entscheidung. Die Erfahrungen, die ich gemacht habe, sind so unglaublich wertvoll und ich habe sehr viel über mich, aber auch über andere gelernt. Natürlich war nicht immer alles perfekt. Mir hat auch einiges nicht gefallen und ich habe mich auch mal beschwert, aber das gehört ja irgendwie auch dazu. Ich weiß nicht, wie alles gelaufen wäre, hätte ich mich anders entschieden, aber wisst ihr was? Das interessiert mich auch gar nicht. Ich habe meinen Weg gewählt und ich ahne, wohin es mich in der Zukunft führen wird und das reicht mir.

Ich werde weiterhin mein Bestes geben. Ich werde dieses Studium beenden, werde arbeiten gehen und wer weiß, wohin mich mein Weg dann führt. Möglichkeiten und Träume habe ich genug. Es liegen noch einige Entscheidungen vor mir und mein Weg ist noch lang. Das duale Studium ist nur ein kleiner Abschnitt und gibt mir Ideen für die Zukunft. Ich bin sehr gespannt, wohin es mich noch führen wird. Ihr werde es erfahren…

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: