Beitrag der Woche #4

Nun ernennen wir schon den vierten Beitrag der Woche. Dieses mal macht ein alter Poetry Slam das Rennen. Bei den Gedichten hatte ich die Audiodatei weggelassen, aber ich denke, dass das hierbei nicht so klug wäre. Also dieses Mal auch wieder mit Audio.

Aus der Kategorie: Poetry Slam
Titel: Erwachsen sein
Veröffentlichungsdatum: 25.06.2020

Poetry Slam: Erwachsen sein, gelesen von Lisa Koscielniak

Ich bin 20 Jahre alt. Ab 18 Jahren gilt man als erwachsen. Theoretisch. Das ist ein großes Wort: Erwachsen. Herzlichen Glückwunsch, du bist jetzt 18 Jahre alt und willkommen in der Welt der Erwachsenen! Wenn das mal so einfach wäre. Bis man 18 Jahre alt ist, denkt man immer: Boa krass, wenn ich 18 Jahre alt werde, dann bin ich erwachsen! Dann bin ich kein Kind mehr! Das denkt man zumindest so lange, bis es dann soweit ist.

Und was ist nun? Ich bin 18 und jetzt? Es fühlt sich an wie immer. Bin ich denn jetzt erwachsen? Ich bin 20 Jahre alt und ich kann euch eines sagen: Ich bin nicht wirklich erwachsen. Vor dem Gesetz vielleicht, aber nicht in Realität. Wie erkennt man, dass man erwachsen ist? Warum muss ich ab 18 Jahren bereit dafür sein, mich wie eine Erwachsene zu verhalten? Vielleicht bin ja noch gar nicht bereit dafür. Doch das interessiert das Gesetz nicht. Du bist jetzt 18, du bist erwachsen! Herzlichen Glückwunsch!

Was bedeutet das erwachsen zu sein? Was wird von mir erwartet? Du bist erwachsen, du kannst selbst einkaufen gehen. Du bist erwachsen, also verdien dein eigenes Geld. Du bist erwachsen, also kannst du jetzt alleine wohnen. Du bist jetzt erwachsen, also mach mal was! Aber habe ich denn vorher nichts gemacht? Zählt das denn jetzt nicht mehr? Nein, du bist jetzt erwachsen, jetzt ist alles anders.

Ich bin erwachsen, also übernehme ich die Verantwortung über mich selbst. Aber kann ich das? Als Kind war alles so einfach. Vor allem war alles so sorglos. Die Erwachsenen regeln schon alles. Und jetzt bin ich selbst einer. Mir war ja nicht bewusst wie schwierig das ist. Ich bin noch nicht bereit dafür! Ich kann nicht von dem einen auf den anderen Tag erwachsen sein! Ich muss noch lernen wie das geht…

Ich lerne seit zwei Jahren, wie man erwachsen ist und bin immer noch nicht fertig. Vielleicht zu Teilen erwachsen, aber noch nicht ganz. Wann werde ich mich selbst als erwachsen bezeichnen können? Werde ich es vielleicht niemals sein? Die Verantwortung liegt so schwer auf meinen Schultern, die Erwartungen sind so hoch und ich will nichts falsch machen. Ich will nicht, dass andere sehen, dass ich noch lerne erwachsen zu sein.

Wenn ich anderen mein Alter sage, werde ich belächelt. Ich bin ja noch so jung. Als ich in deinem Alter war, da war ich auch so. Ach ja? Warst du auch noch nicht erwachsen? Warst du auch so unsicher wie ich? Bin ich nicht die einzige, die noch nicht bereit ist, erwachsen zu sein? Dieser Gedanke beruhigt mich irgendwie. Von einem Tag auf den anderen kann wohl niemand erwachsen werden.

Es ist ein Prozess, der mal schneller und mal langsamer verläuft. Bei jedem ist es wohl unterschiedlich. Vielleicht gibt es Menschen, die schon ab dem 18ten Lebensjahr oder sogar noch früher erwachsen werden. Vielleicht gibt es auch Menschen, die nie erwachsen werden. Doch ist das so schlimm? Innerlich ein Kind zu bleiben? Nicht alles zu verstehen, was das Erwachsensein ausmacht? Du bist aber ganz schön naiv und weltfremd! Warum weißt du das denn nicht? Als Erwachsene solltest du das aber wissen! Vielleicht ist das so. Aber erwachsen werden ist ein Prozess. Ich kann das nicht sofort, ich brauche Zeit. Es ist nicht leicht, sich von seinem inneren Kind zu trennen.

Ich bin 20 Jahre alt und immer noch nicht erwachsen. Doch das ist in Ordnung. Ich bin noch weltfremd und ich weiß vieles noch nicht, aber ich bin dabei es zu lernen. Schritt für Schritt gehe ich weiter und nähere mich dem Erwachsensein. In mir drin bin ich ein Kind mit großen Träumen. Ich möchte an das Gute in den Menschen glauben und ich möchte glücklich sein. Egal wie erwachsen ich auch werde, das werde ich niemals verlieren. Ein bisschen Kind wird immer bleiben. Ein bisschen Sorglosigkeit, ein bisschen Unschuld und ein bisschen Träumen.

Anders wäre das Erwachsensein wohl auch ziemlich unerträglich. Und wisst ihr was? Ich bin mir sicher, dass jeder innerlich noch ein klein bisschen Kind ist. Vielleicht verdrängt oder verleugnet man das Kind in sich mal, aber das heißt nicht, dass es nicht da ist. Sind wir mal ganz ehrlich: Wer ist schon wirklich erwachsen?

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: