Kleine Fortschritte

Ich bin wieder ein gutes Stück vorangekommen mit der Bachelorarbeit. Ein weiterer Meilenstein wurde erreicht: Ich habe die Hälfte an „richtigem Inhalt“ geschafft. Mal abgesehen von den über 40 Seiten Anhang. Das ist ein ganz gutes Gefühl. Beruhigt mich etwas, wo mir doch der Zeitdruck wieder bewusst geworden ist. Trotzdem muss ich mich jedes Mal echt dazu zwingen an der Bachelorarbeit weiterzuarbeiten. Ich befinde mich da gerade in keinem guten Stadium, aber das ist bestimmt bald vorbei…

Ich habe auf jeden Fall noch einige Analysearbeit vor mir und dann muss ich noch Verbindungen schaffen. Momentan sind mir die Kapitel noch ein bisschen zu abgehakt. Aber das kommt dann am Ende. So weit bin ich noch lange nicht. Erst die Analyse beenden, dann das Fazit schreiben und aus den erlangten Erkenntnissen die Methodik und die Diskussion verbessern und ergänzen. Und das alles am liebsten noch im März. So ist zumindest der Plan. Dann kann ich im April die Korrektur Arbeiten starten. Jetzt, wo ich das gerade schreibe, werde ich schon wieder nervös. Der Zeitdruck ist da.

Das passt nicht gut mit meiner unmotivierten Stimmung zusammen. Da ist es echt ganz gut, dass ich nebenbei noch für das Praktikum beschäftigt bin und dort immer wieder Aufgaben erledige. Das tut wirklich gut. Auch, wenn ich gleichzeitig immer denke, dass ich an der Bachelorarbeit weiterarbeiten muss. Ich befinde mich wohl im „Bachelorarbeits-Teufelskreis“. Die Mischung aus Praktikum und Bachelorarbeit ist momentan aber ganz gut. Ich kann das schaffen.

Zeit sich zusammenzureißen und diese Bachelorarbeit zu beenden. Hinsetzen und einfach loslegen. Erstmal anfangen zu schreiben und dann läuft es. Kaum versieht man sich, da hat man wieder eine Seite mehr. Das ist bei mir immer so. Nur der Anfang ist schwer. Ist man erstmal dabei, ist alles gut. Gehen wir Schritt für Schritt weiter voran. Dieser ganze Stress und die ganze Energie, die sich momentan in mir aufstauen, kann ich ganz gut mithilfe von Workouts zuhause abbauen. Ich freue mich schon immer darauf, nach der Arbeit mit Sport loszulegen. Das hilft auch auf andere Gedanken zu kommen. Kann ich empfehlen. Ist ne ganz nette Sache…

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: