Korrigieren und Strukturieren

Meine Bachelorarbeit wurde nun von professionellen Experten*innen geprüft und korrigiert. Ich bin wirklich sehr zufrieden, dass ich mich dafür entschieden habe. Ich habe noch nicht alle Korrekturvorschläge eingearbeitet, aber ich fühle mich schon jetzt etwas sicherer. Es gab wirklich noch einiges, auf das ich nicht geachtet hatte. Da wären wir wieder bei meiner Aussage: Wissenschaftliche Sprache liegt mir nicht.

In der Wissenschaft muss alles präzise sein. Keine Wiederholungen und keine überflüssigen Details. Das ist so schwer. Ich schreibe gerne umgangssprachlich und bin gerne ungenau. Das geht gar nicht. Stressig. Es macht natürlich Sinn. Keine Frage. Es ist eben eine wissenschaftliche Arbeit, aber deshalb muss es mir noch lange nicht gefallen. Ich habe zwei ziemlich fiese Aufgaben vor mir: Kürzen und umstrukturieren. Nicht alles, aber ein paar Kapitel. Das reicht auch schon. Außerdem warten noch einige Sätze auf mich, in denen ich zu ungenau war. Da muss noch ein wenig umformuliert werden.

Alle anderen Änderungen konnte ich schon verarbeiten. Diese letzten fehlen noch. Da tue ich mich schwer mit. Das ist echt ne zähe Angelegenheit. Wenn ich es irgendwann schaffe, diese Aufgaben zu bewältigen, dann bin ich mit meiner Bachelorarbeit schon ganz gut dabei. Denke ich. So genau weiß man es ja nie. Gerade bei der ersten Arbeit dieser Art. Das macht es noch sinnvoller, dass jemand, der sich damit auskennt, korrigiert hat. Jetzt muss ich mich nur noch dazu aufraffen, meine Ergebnisse zu kürzen. Die Angst erwacht schon wieder, dass dann die Seitenanzahl schrumpft. Das Strukturieren fällt mir allerdings fast noch schwerer. Irgendwie kriege ich es momentan noch nicht hin, die Ergebnisse voneinander zu trennen.

Egal. Wenn ich es irgendwann geschafft habe, alles einzuarbeiten, gibt es bestimmt immer noch einige überflüssige oder unpräzise Textstellen. Auf jeden Fall. Ich sehe die Anmerkung schon vor mir, dass man noch hätte kürzen können. Ach… das ist halt alles wichtig. Ich bin ja noch gut in der Zeit. Ich muss mich nicht stressen. Dann machen wir uns mal wieder an diese Korrektur und kämpfen uns da durch!

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: