Fliegen

Gedicht: Fliegen, gelesen von Lisa Koscielniak

Ich fange an zu rennen,
Schneller, so schnell ich kann,
Bin schon jetzt viel schneller als am Anfang
Und kann mich vom Boden trennen.
Breite meine Flügel aus
Und hebe einfach ab,
Hoch über die Häuser hinaus.
Getragen vom Wind,
Lasse ich mich einfach gleiten,
Im Inneren fühle ich mich wie ein Kind,
In diesen unendlichen Weiten.
Ich fliege,
Frei und schnell wie der Wind,
Dass ich das nochmal hinkriege,
Es ist wohl Zeit, dass ein neuer Abschnitt beginnt.
Ich bin anscheinend doch bereit,
Na, dann mal los, denke ich,
Glaube an mich
Und lächle breit.

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: