Sommerhitze

Gedicht: Sommerhitze, gelesen von Lisa Koscielniak

Es ist so warm,
Die Luft glüht,
Die Welt ist ein Backofen
Und die Sonne brennt auf meinem Arm.
Es ist, als ob die Sonne Funken versprüht,
Die alles langsam versengen.
Die Hitze beginnt mich zu bedrängen
Und wird immer unangenehmer.
Wenn ich am Ende müde
Und rot gebrannt bin,
Weiß ich die Sonne war der Täter.
Sie muss mal wieder übertreiben
Und uns die Hitze unter die Nase reiben.
Dabei wäre ein kleiner Luftzug auch ganz schön
Oder eine kühle Nacht,
Damit man am Morgen nicht schon schweißgebadet erwacht.
Aber das ist wohl erstmal vorbei,
Es ist eben Sommerhitze und der Rest ist einerlei.

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: