Nach den Sternen greifen

Dieses „Greifen nach den Sternen“ geht mir schon eine Weile nicht mehr aus dem Kopf. Ich wusste, dass ich etwas darüber schreiben wollte, aber nicht genau was. Schlussendlich ist es jetzt ein Spontangedicht geworden. Jetzt kann ich das Thema endlich aus meinem Kopf streichen…


Und ich greife nach den Sternen,
Komme aber niemals an sie ran.
Sie sind wie weit entfernte Laternen,
Die mich leiten, ich aber nie erreichen kann.


PS: Ich glaube, gerade bei scheinbar unerreichbaren Dingen, wachsen wir über uns hinaus. Einem inneren Licht folgend, das einen leitet und weiter voran bringt.


© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: