Eine Linie

Gedicht: Eine Linie, gelesen von Lisa Koscielniak

Ich irre durch die Welt,
Mit einem Ziel, doch ohne festen Weg,
Denn den Weg bestimme ich.
Anhand einer Linie, die mich in der Bahn hält,
Anhand dessen, was wichtig ist für mich.
Sie zieht sich durch mein ganzes Leben,
Begleitet jeden Schritt.
Ist unsichtbar, einfach nicht zu sehen
Und kommt trotzdem immer mit.
So ganz irre ich also doch nicht umher,
Mit meinem Ziel, auf meinem Weg.
Ihr zu folgen ist manchmal auch schwer,
Doch ich weiß, wohin es geht.
Eine Linie, stark und strahlend,
Ein Symbol der Hilfe und der Einheit,
Immer da, immer auf mich wartend,
Dank dieser Familie, Dank diesem Zusammenhalt.

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: