Unangenehmes Gespräch

pexels-photo-2733667.jpeg

Ich hatte letztens ein sehr, sehr unangenehmes Gespräch, an dem ich euch nun auch teilhaben lassen möchte: Ich brauchte Hilfe von einem anderen Team, weil ich allein nicht weitergekommen bin und wir ja genau für solche Fälle Profis bei uns haben. Also habe ich versucht, jemanden telefonisch zu erreichen, beziehungsweise, über Outlook nachzusehen, wer denn so da ist. Einer war da. Stand allerdings in Outlook auf abwesend. Ich habe es trotzdem versucht. Es ist natürlich niemand rangegangen, aber jetzt konnte ich immerhin auf einen Rückruf hoffen.

Der kam aber nicht. Es passierte nichts und ich wurde nervös, weil der Tag so langsam gen Nachmittag ging und meine Fragen recht dringend waren. Also ein weiterer Blick in Outlook. Jetzt war auch jemand anders da und stand sogar auf verfügbar. Ich probierte es, weil ich die Zeit im Nacken hatte und außerdem kannte ich die Kollegin, da ich bei ihr hospitiert hatte, um ihr Team kennenzulernen. Ich habe sie auch erreicht. Da ich sie ja kannte und wir uns damals mit Vornamen angesprochen haben, habe ich sie geduzt. Problem war nur: Sie konnte sich nicht an mich erinnern. „Wer sind Sie denn?“ Bei der Frage bin ich kurz im Boden versunken.

Ich habe nervös versucht zu erklären, dass sie mich eingearbeitet hatte, aber das hat auch keine Erinnerungen geweckt. Dabei hatten wir uns echt gut verstanden und ich dachte, ich hätte einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Naja, dem war wohl nicht so. Ich habe dann einfach schnell den Fall dargestellt, bei dem ich Hilfe brauchte. Sie hat dann gesagt, dass sie nicht zuständig ist, sondern der Kollege (den ich ja nicht erreichen konnte, das habe ich aber für mich behalten), der auch gerade neben ihr steht (dann kann ich ihn ja auch schlecht erreichen) und sie sich das aber angucken würde und zurückruft. Sie müsste nur erst noch etwas klären. Ist ja auch kein Problem. Hauptsache ich konnte irgendwie meine Fragen klären, ich war ja schon froh, dass ich jemanden erreichen konnte.

Trotzdem kam ich mir in dem Moment wie eine dumme und vor allem störende Bittstellerin vor. Aus Interesse, hatte ich danach auch nochmal in Outlook geguckt. Der zustände Kollege war dann offline und ich hätte ihn an diesem Tag nicht mehr erreichen können. Es war also an sich gut, dass ich die andere Kollegin angesprochen hatte, auch wenn ich dafür diese unangenehme Erfahrung hatte. Immerhin konnte sie mir weiterhelfen und es war tatsächlich auch sehr wichtig, dass wir miteinander gesprochen haben, da ich etwas falsch verstanden hatte und nun schnell gehandelt werden musste. Das Gespräch war dann durch meinen ‚Fehler‘ doppelt unangenehm. Naja… ich hoffe mal, dass jetzt alles läuft. Beendet ist die Sache noch nicht…

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

4 Kommentare zu „Unangenehmes Gespräch

  1. Ich würde versuchen, das Gespräch als „dumm gelaufen“ abzuhaken und vielleicht künftig auch mit Kollegen aus anderen Bereichen in Kontakt zu bleiben bspw. über gelegentliche Lunch-Termine?
    LG, Max

  2. Ohne genaueres zu wissen, z.B. wieviel Zeit zwischen der Hospitation und dem Telefonat vergangen ist, finde ich es eher aus ihrer Sicht peinlich, dass sie sich nicht an dich erinnert. Mag am Telefonat gelegen haben, hätte sie dich gesehen, wäre dann klar gewesen, wer du bist. Vielleicht hatte sie auch gerade selber Stress und den Kopf woanders. 😉

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: