Neugeboren

closed up photography of brown wooden framed sony speaker
Gedicht: Neugeboren, gelesen von Lisa Koscielniak

Langsam öffne und schließe ich meine Augen,
Drehe die Musik ganz laut,
Lasse meine Seele der Musik folgen,
All die Töne sind mir so vertraut.
Ich sehe Regen gegen Fensterscheiben prallen,
Wolken verdunkeln meine Sicht,
Doch stören tut mich das gerade nicht,
Ich lasse mich einfach fallen.
Augen bleiben geschlossen,
Mein Körper von Harmonien durchflossen,
Fange ich an zu schweben,
Spüre das Leben,
Jede einzelne Note ist so gewaltig,
Gemeinsam mit anderen so vielfältig,
Entfesselt einen Sturm,
Legt den Schalter um, von laut auf stumm,
Doch das Schweigen ist gefüllt von Energie,
Ist so aussagekräftig wie noch nie.
Eine einzigartige Reise,
Kehre immer wieder verändert zurück,
Sorgen werden leise,
und Selbstvertrauen wird aufgebaut, Stück für Stück.
Ich öffne meine Augen wieder,
Bin neugeboren
Vom Verzweifelten zum Krieger,
Stehe wieder mit beiden Beinen auf dem Boden.

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: