Offenbaren

gray wire fence

Es ist nicht leicht, einem anderen Menschen zu zeigen, wer man wirklich ist. Ohne Maske. Ohne Beschönigungen, ohne Schweigen. Etwas zu sagen. Nicht mehr zurückzutreten. Frei zu sein und sich bei dieser Freiheit gleichzeitig wohlzufühlen. Nicht kleiner, nicht missverstanden. Einfach akzeptiert. So, wie man ist. Mit all den Macken, all den Narben. All den Unsicherheiten und Schatten. Ein schönes Gefühl, doch bleibt es irgendwie viel zu selten. Sich so öffnen zu können. Immer wieder frage ich mich: Kann ich das? Wie fühle ich mich bei dir?


Ich frage mich, kann ich bei dir ich selbst sein,
Ein bisschen zu laut, ein bisschen verrückt,
Ich frag mich, kann ich bei dir bleiben,
Kann ich mich offenbaren, noch ein weiteres Stück?

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: