Beitrag der Woche #67

golden statuette and stars on yellow background

Der siebenundsechzigste Beitrag der Woche macht sich bereit und steht in den Startlöchern. Mit ihm kommt die Frage, ob man jemandem wirklich vollständig vertrauen kann. Vollständig vertrauen sollte. Sein Ich zeigen kann, mit all den Narben und Makeln. Ob man diese Hand wirklich nehmen kann, die zu einem ausgestreckt wird. Diese Hand, die von einem gütigen und freundlichen Lächeln begleitet ist. Doch schon allein bei diesen Gedanken merkt man, dass man genau das kann und tun sollte…

Kategorie: Gedichte
Titel: Zum Greifen nah
Veröffentlichungsdatum: 28.05.2021

Und ich sehe deine Hand,
Wie du sie zu mir ausstreckst,
Dich zu mir herüber reckst.
Nun meldet sich mein Verstand:
Greif zu, bevor es zu spät ist,
Bevor diese Gelegenheit verstreicht,
Bevor diese Hand zurückweicht,
Bevor du diese Hand vermisst.
Diese Hand, voll von Freundlichkeit,
Güte und Geduld,
Diese Hand, die sie zerstören kann, die Einsamkeit.
In mir drin ist ein wahrer Gefühlstumult.
Kann ich diese Hand nehmen?
Muss ich mich ihr gegenüber nicht schämen?
Warum eigentlich nicht?
Alles, was diese Hand verspricht,
Klingt wie ein Traum,
Zum Greifen nah.
Und dann berühren sich unsere Hände
Und ich weiß, dass es die richtige Entscheidung war.
Meine Rettung und ich hätte sie beinahe nicht genommen,
Nur, weil ich so ängstlich bin,
Aber ich habe gewonnen
Und jetzt ist es auf einmal ganz warm in mir drin.

© Lisa Koscielniak and Lisas Gedankenbutze

Veröffentlicht von LisaK

Autorin und Bloggerin

Kommentar verfassen

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: